"Bee Hilcona" begeistert auch 2023 🐝

"Bee Hilcona" begeistert auch 2023

Es ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt - aktuell mit sechs Demeter Bienenvölkern. Das Projekt verbindet auch abseits des beruflichen Alltags.

Derzeit herrscht reges Treiben in den verschiedenen Imkereien. Die HonigrĂ€ume – grossteils trocken und leer, teilweise mit Honig befĂŒllt– werden nach Hause gebracht. Dort wird der eingetragene Honig geschleudert oder die leer gebliebenen Waben im Winterlager verschlossen. Das Imkerjahr 2023 neigt sich auch bei der Hilcona mit den Demeter Bienenvölkern dem Ende zu. Im Rahmen des Projekts „Bee Hilcona" haben heuer bereits sechs Bienenvölker auf ihrem GelĂ€nde eine neue Heimat gefunden. Damit leistet Hilcona ganz im Sinne des Nachhaltigkeitsansatzes der Bell Food Group einen aktiven Beitrag fĂŒr mehr Artenvielfalt und gegen das Insektensterben. „Bienen sind enorm wichtig fĂŒr unser Ökosystem, insbesondere durch ihre BestĂ€ubungsleistung. Gesunde Bienenvölker brauchen eine stabile Lebensgrundlage, dazu gehören ein vielfĂ€ltiges BlĂŒtenangebot und Nistmöglichkeiten. Mit unserem Engagement "Bee-Hilcona" und der DachbegrĂŒnung der GebĂ€ude am Standort in Schaan unterstĂŒtzen wir die BemĂŒhungen der Imkerschaft in der Region. Dabei hat uns vor allem das Prinzip der ökologischen Demeter Bienenhaltung ĂŒberzeugt, bei der ganz klar die Biene im Mittelpunkt steht“, betont Andrea Gerber, als Nachhaltigkeitsverantwortliche bei der Hilcona.

Nachhaltiges Miteinander

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von einigen Hilcona Mitarbeitenden, die auch gemeinsam aus der Idee ein nachhaltiges Konzept entwickelten. FĂŒr die Betreuung der fleissigen Pollen- und Nektarsammler holten sie sich einen Experten ins – oder besser ans – Haus: Marco Jehle-Radkohl ist einer der ganz wenigen Imker in Liechtenstein und der Ostschweiz, der nach der Demeter-Methode arbeitet.  Diese Form der Imkerei orientiert sich an den natĂŒrlichen BedĂŒrfnissen der Bienen. Dazu gehört beispielsweise, dass das Volk seine Waben vollstĂ€ndig selbst baut – ganz ohne die hĂ€ufig verwendeten vorgefertigten MittelwĂ€nde. „Bei heimischem Honig handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges und unverfĂ€lschtes Lebensmittel. Durch seinen Konsum gelangt der Honigliebhaber in einen Geschmacksgenuss, in dem sich die regionale Vielfalt unseres Landes aus Nektar, Pollen oder Honigtau spiegelt“, unterstreicht Marco Jehle-Radkohl, als „Hilcona-Demeter Imker“. „Honig aus der Region unterstĂŒtzt aber nicht nur die heimischen Imker und Imerkinnen. sowie die Honigbiene, darĂŒber hinaus ist er nachhaltig, verbessert die CO2-Bilanz, sorgt fĂŒr mehr BiodiversitĂ€t und trĂ€gt wesentlich zur BestĂ€ubung landwirtschaftlicher Kulturen bei.


Download:


Kontakt:

Markus Amann‌
‌Unternehmenskommunikation

Hilcona AG | Bendererstrasse 21‌
‌9494 Schaan | FĂŒrstentum Liechtenstein‌
‌T +41 58 895 95 72 | M +41 79 664 71 69 ‌
‌markus.amann@hilcona.com | www.hilcona.com

Read more

Hilcona Standort Orbe: CO2e-Emissionen einsparen durch WĂ€rmerĂŒckgewinnung

Hilcona Standort Orbe: CO2e-Emissionen einsparen durch WĂ€rmerĂŒckgewinnung Die Hilcona Gruppe investiert auch in Orbe in die Infrastruktur des Produktionsstandortes. Unter der Leitung der Hilcona Engineering Experten werden in den nĂ€chsten Wochen Umbauarbeiten stattfinden. Dies betrifft das Rohrnetz, die KĂ€ltemaschinen und die Druckluftkompressoren. Ein wichtiger Meilenstein des Projekts wurde mit der